Samstag, 23. März 2013

Die Nutten der Netzgemeinde

TLDR: Piraten sind Teil der Netzgemeinde und nicht eure privaten Arbeitssklaven! Wenn ihr was wollt fragt freundlich oder macht es selber! "Die Netzgemeinde" wird in den Medien synonym für "Die Piraten" verwendet, wenn "ihr" rumflamet, dann steht nachher auf SPON "Piratenshitstorm". Wir sitzen alle im gleichen Boot, also hört auf so begeistert Löcher reinzuballern!
Die Piratenpartei ist der Basar, nicht die Kathedrale!

-

Man stelle sich eine Wohngemeinschaft mit zehn Mitgliedern vor. Keiner möchte gerne das Haus verlassen. Nach einer gewissen Zeit gehen zwei der Mitglieder endlich nach draußen und kaufen ein. Nach ihrer Rückkehr kochen sie für die anderen acht Mitbewohner ein Essen. Die Resonanz ist mäßig: "Nichts besonderes." "Hab schon besser gegessen." "Hauptsache, der Ranzen spannt!"
"Einmal ist keinmal." denken sich die Zwei und machen sich wieder auf den Weg. Diesmal wird aufwändiger gekocht, ein Menu ausgeheckt. Diesmal ist die Resonanz schon besser: "Yeah!" "Na also, geht doch!"
Durch das Lob ermuntert setzen die Zwei ihre Arbeit fleißig fort, Menu um Menu wird zubereitet, und Tag um Tag mit Einkaufen verbracht. Irgendwann stellen die Zwei fest: Aus den 8 Mitbewohnern sind mitlerweile 98 geworden, aber zum Einkaufen will irgendwie trotzdem keiner mit. Dafür haben aber alle 98 gute Ratschläge: "Versucht es mal mit Salz, damit kann man angeblich würzen!" "Es gibt Läden, die heißen Supermärkte, da kann man voll gut einkaufen!" Und nicht nur Ratschläge sondern auch Forderungen werden laut: "Ich will Lasagne!" "Spaghetti!" "Macht mal was veganes!"
So langsam wird den Zwei die Arbeit zuviel, und außerdem mehren sich die Stimmen der Kritiker: "Boah, um 12 hat das Essen auf dem Tisch zu stehen ihr faulen Säcke!" "Warum kauft ihr eigentlich immer beim gleichen Laden um die Ecke? Der im übernächsten Ort ist viel besser!" "Lasagne!!!"
Auf den Einwand, dass doch mal jemand anders kochen könnte hagelt es "Kritik": "Ihr seid doch nur faul!" "Ihr seid die Köche!" "Versager!"

Was in einer WG nach schätzungsweise 2 Tagen zu mindestens einem Mord, oder schlimmer noch einer WG-Krisensitzung führen würde ist im Netz an der Tagesordnung. Das ist jedenfalls meine Schlußfolgerung aus der Resonanz um meinen Motzer in Richtung fefe. Zugegeben, die feine Englische war das nicht, aber nach 4 Jahren kochen angepöbelt zu werden, warum das Essen nicht um 12 auf dem Tisch steht ist auch nicht die feine Englische... Den CCC so anzugehen tut mir übrigens Leid, ich habe schlicht dasselbe getan wie es fefe auch so gerne tut: Wenn jeder Pirat für ihn "Die Piraten" ist, nun, dann darf ich ja wohl deutlich sichtbare CCC-Mitglieder zu "Dem CCC" erklären? Bestenfalls zeigt es mal wie lächerlich diese Verallgemeinerung ist. Mehr dazu später.

Neben Grammatiktrollen und anderen Einfallslosen (heißer Tipp: mein geschriebenes Deutsch ist tatsächlich nicht das Beste, aber es ist zumindest lesbar und orientiert sich in seinem Aufbau an meinem gesprochenen Deutsch, das zumindest einigermaßen gut ist) gesellte sich auch ein bestimmter Schlag Coinnaisseur unter die hungrigen Gäste. Da waren allerlei "nützliche" Tipps, und derart viele Menuvorschläge, dass man damit den ganzen Landesverband Baden-Württemberg wochenlang beschäftigen könnte. Mein persönliches Highlight von einem Ratschlag postete dabei Smökje:
1. Glaubwürdige Statements
2. Entwicklung einer angemessenen Arbeitsstruktur
3. Nerven der etablierten Parteien und Fehlverhalten aufzeigen
Man muss dieses Statement einfach mal in seiner Genialität bewundern. Ach DAS haben wir die ganze Zeit falsch gemacht! Endlich sagt das mal jemand so klar! ... NOT!
Als ich diesen Kommentar gelesen habe bekam meine Tischkante einen neuen Gebissabdruck. Die Naivität die aus den übrigen Kommentaren heraus sprach war ja schon ätzend, aber diese Perle setzte alldem noch die Krone auf. Glaubwürdige Statements? Ein schlimmerer Allgemeinplatz fällt mir spontan nicht ein. Zu was denn? S21? NSU-Untersuchungsausschuss? Leistungsschutzrecht? Korruption? Nebeneinkünften? Alles da, interessiert nur kein Schwein.
Entwicklung einer "angemessenen" Arbeitsstruktur? Gerne, komm her und mach! Ich beschäftige mich seit fast 3 Jahren damit und eine Lösung ist mir immer noch nicht in den Schoß gefallen... Was soll das sein? Angemessen? Gemessen an was? Menge der Mitarbeiter? Menge der Aktiven der letzten Woche? Menge der Pressemitteilungen? Qualität der Pressemitteilungen? Anzahl der Aktionen in der letzten Woche? Was ist denn eine "Arbeitsstruktur"? Vorstände? PresseAGs? AGs? Crews? Kreisverbände? Bezirksverbände? Wollen wir die programmatische Entwicklung verbessern? Die Einbindung von externen in Arbeitsabläufe? Die Geschwindigkeit von Pressemitteilungen? Was sollen wir denn "angemessen" erledigen?!
Alles im ständigen Fluss und in Verbesserung begriffen.
Nerven der etablierten Parteien und Fehlverhalten aufzeigen? Wo denn? Wie denn? Auf Aktionsseiten zum Beispiel? Die es etwa zu Peer Steinbrücks Nebeneinkünften gab (oder auch zu Alexander Morlangs :D)? Durch nachbohren bei Fragestunden? Nichtmal fefe interessiert sich für so Kram.
Stattdessen liest man bei ihm von Spaßaktionen wie kleinen Anfragen zur Zombieapokalypse im Berliner Abgeordnetenhaus.

Diese ganzen "hilfreichen Tipps" sind genauso für den Mülleimer wie die Forderungen die gestellt werden. Und warum? Weil die Leute die da texten den wichtigsten Punkt vergessen haben: Sie haben keinen Bock darauf selber zu kochen.

...

Einsinken lassen.

...

Die Netzgemeinde hat 2009 ein paar Mitglieder an das echte Leben verloren. Statt auf Mailinglisten, Foren und weißt-du-nicht-wo beschränkt zu bleiben begaben sich ein paar Pioniere auf in ein unbekanntes Land. Man verließ das traute Heim und fand Menschen auf der Straße die informiert werden mussten. Man erlebte wieviel Spaß Aktionen machen können. Man traf seltsame Wesen mit Berufsbezeichnungen wie "Journalist" oder "Politiker". 2009 war das Jahr in dem ich auf einer Mahnwache Artikel 5 des Grundgesetzes zu Grabe getragen habe und gegen die Absage der Intel Friday Night Games in Karlsruhe auf die Straße ging. Viele die vorher nur passiv Politik wahrnahmen wurden auf einmal aktiv und machten etwas. Es war Aufbruchstimmung! Nach der Bundestagswahl ging es dann wieder etwas langsamer. Allgemeines gegenseitiges beschnüffeln, wer ist das eigentlich hier in diesem Laden? Die ersten Verluste nach dem Hype '09 wurden vermeldet. Die Piraten entdeckten ihre chronische Vorstandsverdrossenheit. Ein paar Landtagswahlen standen ins Haus, und Leute die niemanden kannten wählten Leute die niemand kannte zu Kandidaten auf Listen und in Wahlkreisen. 2011 begann verhalten, mit Enttäuschungen bei den Landtagswahlen im Frühjahr, aber dann kam in Berlin der Durchbruch. Ab da schien alles klar, "die Piraten kommen!" war das neue Motto der Presse. Politik ist hipp und toll! Die Netzgemeinde kommt! Wer das für Realität hielt hatte inzwischen sein böses Erwachen: Auf Hype folgt Absturz.
Die "Netzgemeinde" erkannte den Fehler: Schuld sind diese blöden Piraten! Muss ja so sein, denn das sind ja diese Politiker und die sind wenn überhaupt etwas dann schuld! Aber zu Kreuze kriechen wollte irgendwie keiner. Also keifte man sich gegenseitig an.

Eine wirklich paradoxe Situation entspinnt sich: Teile der Netzgemeinde identifizieren sich unter verschiedenen Labels, irrtümlicherweise nennt sich der passive Teil "Netzgemeinde" der aktive Teil "Piraten". Der einzige echte Unterschied zwischen den Piraten und dem CCC? Die Piraten vertreten nicht nur ein begrenztes Themenfeld, und mit ein bisschen Glück können sie bald im Bundestag direkt mitreden. Experten kann man einladen und anhören oder einladen und ignorieren, Bundestagsabgeordnete sind da. Immer. Kuckt doch mal in die Landtage und seht was passiert! Investiert doch mal das bisschen Zeit um zu schauen was die Piraten tun! Klar kommen wir nicht in die BILD. Wie auch? Der Axel-Springer-Verlag wird den Teufel tun eine Partei die ihm politisch diametral entgegensteht auch noch zu bewerben... Diese Erkenntnis nennt man Medienkompetenz! (Auch eine Förderungs-Forderung der Piraten.)

Würdet ihr bei Mozilla ins Entwicklerforum gehen, einen Thread mit Pöbeleien beginnen und meckern das ein bestimmtes Feature noch immer im Firefox fehlt? Nein? Warum tut ihr es dann bei den Piraten?

Würdet ihr eure Freizeit opfern und euch dann auch noch von Leuten herumkommandieren lassen die faul auf der Seite sitzen und nicht mitarbeiten wollen? Nein? Warum verlangt ihr es dann von den Piraten?

Würdet ihr euch in eine Tätigkeit, die ihr seit Jahren ausführt, von jemandem reinreden lassen der noch nicht einmal den grundlegendsten Hauch einer Ahnung davon hat? Nein? Warum erwartet ihr es dann von den Piraten?

Es ist nicht so, dass Piraten keine Mitarbeit wünschen, im Gegenteil, jede Hilfe ist uns recht! Aber bitte, bitte, bitte, mit Zuckerguss und Sahnehäubchen oben drauf: Hört auf von der Seitenlinie reinzumotzen! Schreibt PMs, entwerft Mitmachsysteme, schreibt Programmanträge, nervt Politiker, geht auf die Strasse und sprecht Menschen an, aber um der Netzgemeinde willen: Hört auf euch selbst anzupöbeln!

Piraten sind ganz normale Netizens die zufälligerweise in einer Organisation mitmachen die es braucht um in Deutschland in Politik direkt einzugreifen! Wenn der CCC zu diesem Zweck ausreichen würde bräuchte es keine Partei, aber den CCC kann man nicht in Parlamente wählen. Piraten sind ihr! Piraten sind nicht eure Nutten und nicht eure Sklaven! Wenn ihr mitmachen wollte: Bitteschön, die Organisationsstruktur ist inzwischen wesentlich einsteigerfreundlicher als sie es zu Zeiten meines Einstiegs war! Gerne geschehen! War mir und allen anderen Beteiligten eine Freude!

Und jetzt seid ihr dran: Die Piratenpartei ist der Basar, nicht die Kathedrale!

Kommentare:

  1. Hallo... ich bins wieder... euer Smökje.. ja genau der, der in diesem wunderbaren Artikel mit namen genannt wird. Bitte lest euch den Rest meines Statements durch weil ich zusammenhangloses zitieren nicht gut heiße. Lest euch bitte BEIDE Kommentare von mir und die Antworten von unserem lieben Justus durch... ein wunderbares Beispiel das es sinnlos ist mit Leuten wie dir zu diskutieren... du schiebst eine halbwegs unglaubwürdige Entschuldigung vor und flamest weiter über Leute....
    Am Anfang des Textes warnst du vor Meinungsäußerung da es sonst einen "Piraten Shitstorm gibt"...
    Glaubst du auch nur im Ansatz dein geschriebener Text hier wirkt auch nur 1 deut seriöser als meine Kommentare?

    Ich weiß garnicht mehr was ich über so viel arroganz und uneinsichtigkeit noch sagen soll.

    Hier noch mal der Link zu Justus wunderbaren Äußerungen Teil 1: http://justswerving.blogspot.de/2013/03/lieber-felix.html?showComment=1363999526137#c2229597113947588749

    und hier für dich lieber Justus... ich würde gerne einmal persönlich mit dir diskutieren, denn wer mich persönlich als naiv und weltfremd bezeichnet hat doch sicher nichts dagegen mal zu telefonieren und einfach nur Argument gegen Argument wirken zu lassen. außerdem bin ich gespannt auf deinen Piraten shitstorm

    maxsteinmeier@yahoo.de

    Bitte meld dich mal... wir haben doch ne menge zu bereden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu... hab das grad hier in Rage geschrieben dank deiner herzallerliebsten Ernennung in deinem Text... deswegen leider nicht so gut gelungen, aber ernst gemeint... hier noch ein Nachsatz.

      Ich würde mir ernsthaft gedanken machen wenn man bei Fefe und anderen Blogportalen besser über eure Politik und Handlungen aufgeklärt wird als auf euren wunderbar verwinkelten internetseiten.

      Ja... ich wollte mal genau schaun was für eine Position du dort bekleidest weil ich mir nicht vorstellen konnte dass du auch nur im entferntesten für die Piraten an sich sprichst... ich glaub kaum das die effektiv versuchen sich die Leute zu verjagen... du hast immer noch nicht gemerkt wie vielen Leuten das Thema Fefe z.B nahe ging und hast systematisch gegen alles und jeden mit einer anderen meinung hergezogen... herzlichen Glückwunsch! RUF MICH AN!

      Löschen
    2. Der Punkt ist: Bei fefe kriegt man überhaupt nichts mit. Die Welt ist kompliziert, und die Vorgänge auf dem Basar von einer Einzelperson nicht zu überblicken. Das Konzept überfordert vielleicht viele, aber es ist trotzdem besser als Kathedralen à la CDU/SPD/GRÜNE/LINKE.

      Du hast übrigens Post.

      Löschen
  2. ... schon im zweiten Absatz kommen mir arg die Tränen. Nicht wegen des Vergleiches, nein, weil ich endlich jemanden im Netz gefunden habe, der auch so schön jammern kann, wenn andere an seiner selbstgewählten, selbst weiter verfolgten öffentlichen Tätigkeit, seinem Hobby, seiner Arbeit gar etwas auszusetzen haben.

    Wenn du vermeintlichen seitlichen Scheisseregen nach dem Sonnenschein der Anfänge nicht ertragen kannst, dann tritt halt im Sinne aller motivierteren Gremientätigen und Parteimitglieder einfach ab. Sonne gibt es auch in anderen Hobbies.

    Zu deinem Kathedralen-Markt-Vergleich: keiner will dir ein Feature überhelfen; vielmehr wird die Umsetzung eines solchen oder Nichtumsetzung eines versprochenen solchen kritisiert. Gaaanz wie in der Softwareentwicklung, da fliegt dann übrigens auch Scheiße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ja nicht bei was für Projekten du schon mitgearbeitet hast, ich hatte jedenfalls eine Menge Gelegenheiten mich von der Arbeitsweise des Markes begeistern zu lassen. Die von dir beschriebene Vorgehensweise ist mir in einem dutzend Projekten nicht untergekommen. Wenn da auch nur annähernd so schlimm rumgepöbelt wurde war flott der Banhammer zur Hand...

      Aber wie auch immer, ich koche für mein Leben gern, und werde nicht aufhören, nur weil ein paar Esser keine gute Kinderstube haben.

      Löschen
  3. So, für den Shitstorm biete ich auch meine aktive, aber anonyme Adresse an:

    pimpf@gmx.ch

    Nach dem Duschen und einer Portion Speck mit Bohnen werde ich mich um deinen neuen Beitrag kümmern, Justus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So kompliziert ist der Einleitungssatz nicht, lies ihn noch ein paar mal, dann kapierst du ihn vielleicht sogar :D

      "Du stehst nicht im, du bist der Stau." So als Hinweis in Liedform für dich ;)

      Löschen
    2. Nö, den Einleitungssatz hab ich verstanden.

      Und schon beginnst du wieder herumzupöbeln.

      Löschen
    3. Nein hast du nicht. Fefe ist der Shitstorm. Du bist der Shitstorm. Nur gerafft hast du es noch nicht.

      Löschen
    4. Fefe *will* Shitstorm sein. Er hat gerade den Piraten den Kampf angesagt.

      http://blog.fefe.de/?ts=afb19b1e

      Und ich bin da übrigens der selben Meinung:

      Ihr verderbt inzwischen mehr, als ihr zur Verbesserung beiträgt.

      Dank Euch können Urheberrecht und Privatsphäre gar nicht mehr ohne Beigeschmack mit der Öffentlichkeit diskutiert werden.

      Nie habt Ihr es geschafft das essentielle Thema zu erkennen, immer wolltet Ihr die Weltverbesserer miemen, wirktet abgehoben, surreal und dann verstrickt Ihr Euch auch noch in all den Dilletanz-Eskapaden in Themen, die Ihr führend besetzen können solltet.

      Als Angstwaffe und Stimmenfänger seid ihr in der Mobilisierung gegen die etablierte Politik wertlos geworden.

      Als inhaltlicher Träger ward Ihr eh nie geeignet.

      Das Beste ist Ihr verschwindet wieder.

      Löschen
    5. Ich bin schon wieder schockiert! Das 6-Gänge Menu mundet unserem Daniel nicht! Hast du überhaupt versucht zu verstehen was ich geschrieben habe?
      Dass Felix' Horizont nicht für diese Erkenntnis ausreicht war ja zu erwarten, aber auch du?

      Wir sind nicht der Postbote, denn der wird bezahlt dafür, dass er die Briefe bringt. Wenn ich nen Brief einwerfe auf dem keine Marke ist und niemand zahlt die Zeche, weißt du wann der dann ankommt? Gar nicht. Der kommt zurück.

      Das was du einforderst ist Blödsinn! Dreisigtausend Menschen sollen sich deiner persönlichen Einzelmeinung unterwerfen, die dir so unwichtig ist, dass du nichtmal auf einen BPT gehst dafür. So funktioniert Demokratie nicht. Lern es, oder blubber halt weiter im Schränkchen der Politiker, zur Wiederherausnahme wenn man ein Alibi-Datenschützerchen durch's Dorf treiben muss.

      Löschen
  4. Buhuhuhu. Die ganzen Fefe-Jünger sind also hier gelandet, weil Fefe die Piraten ach-so-unintelligent findet. Was ihn zu seiner Annahme bringt er sei schlauer als ganz-pauschal-35.000-andere ("Die Piraten"), weil er...ja, weil er halt Fefe ist...geschenkt. Darüber diskutier ich gar nicht erst großartig, zumal ich meine Förmchen zum Sandeln daheim gelassen habe.

    Die Tatsache, dass hier Leute reinrotzen (ja, sorry, anders kann ich es nach den Kommentaren wirklich nicht mehr nennen) wie scheiße Justus ist - ohne ihn zu kennen, natürlich! - und wie schlimm "die Piraten" sind, ist...naja, Fefe-Stil halt. Wollt ihr denn wirklich übernommen? So völlig unreflektiert? Das kann doch nicht alles gewesen sein?

    Hier wird ein Mensch teilweise übelst persönlich angegangen, weil er gerantet hat. Es kommen Trolle aus ihren Löchern gekrochen um ihn wegen der Rechtschreibung(!) anzupimmeln. Inhaltlich?! Leere. Warum gibt es kein vernünftiges inhaltliches Feedback? Und noch viel schlimmer: Wenn "die Piraten" es eurer Ansicht nach verbocken weil die Öffentlichkeitsarbeit nicht läuft...warum zum Henker kriegt ihr dann nicht endlich eure faulen Netzaktivistenärsche hoch und versucht mit uns in der realen Welt auf politischer Ebene was zu ändern? Ihr prokrastiniert lieber? Kann ich verstehen, sehr gut sogar. Aber dann kotzt euch nicht dauernd über die aus, die was bewegen wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woa, irgendwie verdreht Ihr hier die Positionen?

      Wer rotzt denn und wer "ranted" bloß?

      Meiner Meinung nach waren die Kommentare auf den ursprünglichen Post von Justus sehr wohl substanziell und auch gar nicht inhalteleer.

      Dann stellt sich mit diesem Post heraus, das "Anrotzen" des CCC sei OK, um Fefe nachzuäffen und um dann allen Kritikern die Zunge auszustrecken?!

      Toll! Gut gemacht! Spackeria-Style!

      Kein Wunder würd ich sagen, das Ihr Euch jetzt um so mehr erklären müsst...

      Löschen
    2. Die Erklärungen sind da, es fehlt der Wille zu begreifen. Ich habe auch Eigenmeinungen, und finde Dinge unglaublich wichtig. Eines davon war ein Satzungsänderungsantrag zur Einführung einer "Virtuellen Versammlung" (Briefwahl + Onlinediskussion) für den Landesverband Baden-Württemberg. Als sich abzeichnete, dass es keine Mehrheit für egal welchen konkurrierenden Antrag gab habe ich mich mit dem anderen Antragsteller eines Satzungsänderungsantrages schnell kurzgeschlossen und wir haben zugunsten des dritten Antrags zurückgezogen.

      Das nennt sich Kompromiss. Du hättest wahrscheinlich eine Stunde lang Zeter und Mordio geschrien und weiter Zeit verplempert. Manchmal muss man akzeptieren, dass die private Meinung zu Wichtigkeit und Brisanz eines Themas nicht von anderen geteilt wird. *Überraschung*

      Du und Felix raffen das nicht.

      Aber hier ein Angebot: Ich nehme 30€/Stunde, derzeit investiere ich 30 Stunden die Woche in Piratenarbeit. Bezahlt werden das dann wohl 70-80. Sind so grob 10.000€/Monat. Zahl mir die und ich bin dein williger Arbeitssklave und ignorier sogar deine und Felix' schlechten Manieren. Ohne diese Bezahlung werde ich (und wohl auch jeder andere Pirat) weiterhin die eigenen Interessen vertreten und nicht deine.

      Die Personen die für die Vertretung von Felix Leitner und Daniel Pergol innerhalb der Piratenpartei zuständig sind heißen nämlich Felix Leitner und Daniel Pergol.

      Deal with it.

      Löschen
    3. Akzeptiere Du doch erst mal Kritik ohne das Bellen anfangen zu müssen. Deine Argumente sind in diesem Kontext Schutzbehauptungen, denn Du hast den Streit doch erst vor den Zaun gebrochen.

      Als ob Piraten sich nicht kritisieren lassen dürfen, von Bloggern!?!?!?!?

      Meine Fresse... Du ruderst und ruderst.

      Deine Reaktionen auf Fefes Post sind unangemessen. Erst recht Dein misglückter Rant gegen den CCC.

      Niemand will Dich wegen Deiner Arbeit schlecht reden, sondern es geht in Fefes Kritik um Eure kollektive Erfolglosigkeit durch Dummheit.

      Du manifestierst den Beweis hierzu mit Deinem Geheule immer weiter, egal welche Argumente Du bringst.

      30.000 +++

      Und dafür das Du mich eine Nutte genannt hast, sollte ich Dir beim nächsten Treffen eine auf die Nase geben, mein Freund... um Dir manieren beizubringen.

      Löschen
    4. Welche Kritik? Alles was ich höre ist das rumgeseiere von Ahnungslosen.

      Meine Reaktionen auf Fefes Dummheiten sind absolut angemessen. Einen Idioten als Idioten zu bezeichnen ist immer angemessen. Alles was ich dir sage ist, dass deine und Felix Herangehensweise an die Thematik euch nur dumm dastehen lässt. Ihr seid die lärmenden Kleinkinder.

      Eure Verständnisprobleme sind ja schon recht offensichtlich, siehe die völlig idiotische Fehlinterpretation der Überschrift. Du solltest wirklich nochmal die Schulbank drücken, da ist einiges an dir vorbei gegangen.

      Du sagst: "Piraten (lies Nutten) tut das was ich befehle!!!" Ich sage: "Nope. Wir sind nicht deine Nutten." Über die Wortwahl könnten sich wenn überhaupt nur echte Prostituierte beschweren, denn deren Tätigkeit stelle ich hier etwas verzerrt dar. Im echten Leben dürfen nämlich selbst die "Nutten" nein sagen. Eine Selbstverständlichkeit die du einem Piraten offenbar nicht zugestehst.

      Löschen
  5. Also, zuerst einmal etwas, das mir schon gestern eingefallen ist und ich schon gestern gerne hätte schreiben wollen. Es bezieht sich auf deine Selbstdarstellung als

    "streitbar, überzeugt, schwer zu überzeugen".

    Meinst du, mit diesen Eigenschaften bist du für *irgendeine* politische Tätigkeit geeignet?

    Du sagst damit schon an, dass man dich nicht von einer Idee überzeugen kann und dass man auf deine Mitarbeit vergebens wartet. Du bist damit der gerühmte Einzelkämpfer, aber solche will man nicht unbedingt im Boot haben.

    Die Politik handelt ja immer und immer wieder von der Gratwanderung zwischen Abgrenzung - damit man nicht als beliebige, weichgespülte Wischiwaschi-Position untergeht - und genügend Kompromisse einzugehen, damit man überhaupt in den Genuss irgendwelcher Mitstreiter kommt.


    Nun zu deinem Text. Mit keinem Wort gehst du darauf ein, dass du vorher reihum mal alle abgekanzelt und beleidigt hast. Das solltest du irgendwann mal nachholen. Aber in einer Woche interessiert sich einfach niemand mehr dafür.

    Und rund 22'000 Besuchern deines Blogs ist dein Name nun ein Begriff: Einfach einen Bogen machen um Justus Wingert.


    Eigentlich ist dein der Grossteil deines heutigen Geschreibsels überflüssig - du maulst darüber herum, dass viele Leute die Arbeit der Piraten kritisieren, ohne selber den Arsch aufzureissen.

    Nun gehst du aber automatisch davon aus, dass sowohl Smökje als auch ich solche faulen Leute sind, die sich von der Piraten-Politik bedienen lassen, ohne selbst etwas zu unternehmen.

    Zuerst einmal: Ich trage Piraten-Werte in meinem Umfeld weiter. Ich weise, immer wenn sich die Gelegenheit bietet, Leute darauf hin, wie heikel Datenkraken sind, und dass die etablierten Parteien einfach nichts dagegen unternehmen. Ich trage die Werte der Piraten nicht nur in ein Forum auf dem WWW.

    Vielleicht nehme ich das persönlich, aber das ist mir wenigstens bewusst. (!)

    Und dann dies, und dies ist ganz wichtig: Das Recht, etwas zu kritisieren, wird schon von unserem Grundgesetz garantiert. Man muss sich das Recht, irgendetwas zu kritisieren, auf keine Weise verdienen.

    Genauso wie die Redefreiheit es irgendwelchen Dummköpfen ermöglicht, ihren Stuss irgendwo herumzuproleten erlauben es die Grundrechte, dass man irgendetwas kritisiert, ohne selbst irgendeine Arbeit zu leisten.

    Das sind ist nun mal ein Übel eines freiheitlichen Staates. Aber mit diesem Übel muss man leben können. Auch die Piraten. Auch jede andere Partei.

    Letztlich dient dieser Blogbeitrag nur dazu, Kritiker mundtot zu machen und sie zu entwerten.

    "Ihr tut selbst nichts, also hören wir euch auch nicht zu!"

    Aus meiner Lebenserfahrung weiss ich, dass Leute, die zuerst Forderungen stellen, bevor man ihnen die Meinung kundtun darf, meistens gar nicht daran interessiert sind, die Meinung auch zu hören.

    Es wird ja gar nicht kritisiert, dass die Piraten zuwenig tun würden. Es wird aber zu Recht kritisiert, dass die Piraten sich viel zu viele Fehler leisten:
    - öffentliche Kämpfe, anstelle Geschlossenheit und Einigkeit zu demonstrieren
    - irgendein Hansel bringt es fertig, bei einem Piraten-Treffen Bestellungen auszuführen, die dann die Piraten bezahlen müssen. Mobiliar wird beschädigt oder sogar gestohlen.
    - die Bundestrojaner-Sache wird verschlafen wie Murmeltier mal Siebenschläfer im Quadrat.
    - das Peer-Blog. Ebenfalls.


    Meensch, ihr schaffts ja, Publizität zu kriegen. Zur Zeit kriegt ihr bloss negative.

    Warum wirfst du Fefe die Geschichte mit der Zombievorbereitung vor? Shoot the messenger, Problem gelöst, oder?

    Christopher Lauer hätte *vorher* überlegen sollen, welche Art von Publizität seine Zombie-Anfrage auslöst. Die Piraten wieder als Spasspartei, oder?


    Vielleicht guck ich später nochmal dein Blogposting an und schreibe noch mehr. Vorerst soll das mal reichen.




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein paar Moneyquotes:
      > "streitbar, überzeugt, schwer zu überzeugen".
      >
      > Meinst du, mit diesen Eigenschaften bist du für
      > *irgendeine* politische Tätigkeit geeignet?
      >
      > Du sagst damit schon an, dass man dich nicht von einer
      > Idee überzeugen kann und dass man auf deine Mitarbeit
      > vergebens wartet.

      Lesen ist wirklich nicht deine Stärke. Schwer zu überzeugen heißt keinesfalls "nicht zu überzeugen". Deine diesbezüglichen Ausführungen sind damit von vorneherein Unsinn. Deine Ausführungen bezüglich Kompromissbereitschaft tue ich als das ahnungslose Palaver ab die sie sind. Du möchtest jemandem der seit Jahren in einer politischen Partei erklären wie man Kompromisse schließt? Das ist einfach nur noch traurig. Von nix ne Ahnung aber zu allem eine Meinung.

      Eines hast du aber richtig erfasst: Ja, ich habe keinen Bock mehr auf die Maulhelden der "Netzszene". Ihr könnt mir jetzt alle mal gepflegt den Buckel runterrutschen!
      Ihr weint weil die Impulse die ihr vorgebt nicht gesetzt werden? Ist in Ordnung, dann weint halt ihr faulen Säcke!

      Es ist NICHT meine Aufgabe, und auch nicht die Aufgabe der Piraten euch hinterherzurennen und euch den Hintern abzuwischen!
      Wenn ihr einen Punkt angesprochen wissen wollt, dann macht es. Wenn ihr damit leben könnt, dass er eventuell (mit ziemlicher Sicherheit eigentlich) nicht angesprochen wird, dann bittet freundlich darum. Wenn ihr wollt, dass er mit absoluter Sicherheit nicht angesprochen wird dann pöbelt mit der Forderung noch ein bisschen rum.

      Ich bin so ziemlich das absolute Gegenteil eines Lauer-Fans, aber was will man bitte mehr machen als ihm sagen, dass sein Verhalten Panne ist? Ist geschehen. Ändert aber weder was an seinem Mandat noch an seiner Parteizugehörigkeit. Also akzeptiert man das, bei der nächsten Kandidatenaufstellung werden es einige Leute halt nicht mehr schaffen. Auch hier fehlt einfach Leuten wie fefe oder dir der Überblick um zu erkennen wie es funktioniert. Basar, nicht Kathedrale. Es gibt keinen großen Bundesvorsitzenden der dem aufmüpfigen Abgeordneten aus Berlin auf die Finger klopfen könnte. Fehler bei den Aufstellungsversammlungen werden uns (wenn wir die 5% Hürde packen) die folgenden 4 Jahre nach der Bundestagswahl begleiten. Und da gibt es nichts was man daran ändern könnte. Im Regelfall ist es bereits gelaufen.

      Die oft zitierten "öffentlichen Kämpfe" sind allzuhäufig auch Teile der "Netzgemeinde" die Piraten anpöbeln, die Übergänge sind fließend und eine Unterscheidung nicht sinnvoll möglich, deshalb versucht die Presse es auch gar nicht.

      Du bist der Shitstorm, ich bin der Shitstorm, wir alle sind der Shitstorm.

      Und der Rest ist schon im Blogpost abgehandelt. Koch halt selber.

      Löschen
    2. Justus: "Es ist NICHT meine Aufgabe, und auch nicht die Aufgabe der Piraten euch hinterherzurennen und euch den Hintern abzuwischen!"

      Ähm, mit Deinem gejamerten Forden nach "Bitte keine Kritik, ich arbeite so hart für Euch!"... finde ich diese Bemerkung oberdreist!

      Denn sie heisst nix anderes, als das Du wohl erwartest das wir Dir nun den Arsch abwischen sollen?

      Manno-mann ....

      Löschen
    3. Du hast es immer noch nicht kapiert. Die Piraten (im Sinne von: "Die Individuen die sich im Rahmen der offenen Organisation Piratenpartei versammelt haben") machen das was ihnen individuell wichtig erscheint. Piraten vertreten sich selbst.
      Wenn jemand von außen kommt und fordert "vertrete uns!" dann erntet er zurecht Kopfschütteln.

      Piratenärsche sind sauber, denn Piraten haben gelernt wie das mit dem Toilettenpapier geht. Piraten erklären sogar gerne Neupiraten wie das mit dem Toilettenpapier geht. Nur das mit dem Abwischen müssen auch Neupiraten selber machen. Leute die zu faul sind sich die Erklärung anzuhören müssen leider mit dreckigem Arsch rumrennen. So wie du und Felix.

      Löschen
    4. Aha, da sind wir also beim Punkt.

      Du willst mir und anderen das Maul verbieten?

      Und wenn das aus rein praktischen Gründen nicht geht, dann stänkerst Du einfach gegen an und erklärst anderen das DIY-Demokratie-Prinzip?

      Und dann scheust Du Dich nicht mich und andere eine Nutte zu nennen?

      Reife Leistung, Alter.

      Löschen
    5. Lesen. Denken. Posten.

      Bitte keine Abkürzungen nehmen, sonst machst du dich zum Obst (wie gerade eben). "Die Nutten der Netzgemeinde" sind die Piraten, jedenfalls wenn man dir so zuhört. Und das ist der Punkt des Posts.

      Ich teile dir lediglich mit, dass ich dein und Felix' Herumgeheule unter "Wutanfall eines erwachsenen Kleinkindes" einsortiere.

      Ja, die Welt ist grausam. Ja, alles ist furchtbar ungerecht. Schnuller?

      Erwarte nur nichts anderes als einen Schnuller von mir. Für mehr musst du mich schon bezahlen ;)

      Löschen
    6. Du schreist doch nach Schnullern, weil die Häme ach so ungerecht ist.

      Felix heult nicht und ist auch nicht wütend. Ich übrigens auch nicht.

      Fakt ist, ihr habt verkackt.

      Lass uns doch mal drüber reden!

      Ach, geht nicht ... Piraten kritisiert man nicht, man macht es selber besser.

      Hab Deine Botschaft verstanden.

      Nur akzeptiere ich sie nicht, weil sie faktisch nicht einmal richtig, und hier sowieso nur Nebelkerze ist:

      Auch als Wähler sollte meine Meinung Euch etwas wert sein. Wenn aber alle passiven Wähler für Dich nur Dreck sind, dann bist Du vielleicht bloß ein DIY-Demokratie-Nazi?

      Erneut hast Du Dich mit Deiner Argumentation als inkompetent und dumm erwiesen.

      Löschen
    7. Es gibt für jeden genau eine Warnung: Bezeichne mich ein einziges weiteres mal als Nazi und du kriegst eine handfeste Lektion darüber, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist.

      Zum Text: Du kapierst es immer noch nicht. Ich bin nicht deine Schlampe. Ich kriege weder Geld dafür mir dein rumgeseiere anzuhören, noch dafür für dich deine Arbeit zu erledigen. Wenn deine ach so wichtigen Kritikpunkte bisher niemandem bei den Piraten auch nur eine Überlegung wert waren, dann werden sie es auch zukünftig nicht.

      Jeder Pirat macht seine Freizeitarbeit auf Basis seiner eigenen Sorgen und Hoffnungen. Wenn deine Sorgen und Hoffnungen nicht vertreten werden: Pech gehabt.

      Liegt vielleicht daran, dass deine große Lichtgestalt Felix Leitner diejenigen durch sein dämliches Geflame vertrieben hat die diese Einstellung hatten. Ich kenne eine Menge Leute die aufgehört haben, unter anderem wegen unreflektierter Scheiße wie deiner.

      Was übrig bleibt sind die Harten. Mit mir hast du zufälligerweise sogar noch jemanden dem die von dir angesprochenen Themen wichtig sind, aber ich kann es dir versichern, es gibt große Teile der Piratenpartei denen dein Kram mitlerweile am Arsch vorbeigeht. Denn die Teile denen er wichtig war sind unter anderem wegen deiner Flamerei gegangen.

      Löschen
    8. Du bist unglaublich!

      Erstmal: Du solltest andere nicht als Nutten bezeichnen, Du Vollidiot.

      Dann müssen wir feststellen, was für ein großartiger Mann Du bist, das Du mit "rechtsfreier Raum" und Androhng einer Anzeige wegen Beleidigung kommst...

      Aus dieser Situation heraus... einen Flame den Du selber weiter ins Land trägst.

      Peinlich.

      Löschen
    9. Peinlich ist lediglich deine Unbelehrbarkeit. Von nichts ne Ahnung aber zu allem ne Meinung. Du hast nicht den Hauch eines Schimmers davon wie es innerhalb der Partei abläuft, kommst aber mit "Verbesserungsvorschlägen". Deine Vorschläge sind für die Piraten ungefähr so hilfreich wie die Vorratsdatenspeicherung für die Grundrechte.

      Und ja, als Nazi lasse ich mich nicht bezeichnen. Flame rum und beleidige nach Herzenslust, aber nicht diese Beleidigung. Da ziehe ich tatsächlich eine Grenze.

      Löschen
  6. @kroile:
    Ob Justus für eine politische Tätigkeit geeignet ist kann ich dir beantworten: Ja. Als jemand der sehr regelmäßig bei sehr vielen Dingen und auch täglich mit ihm zusammenarbeitet kann ich dir das mit Sicherheit sagen. Er ist auch kein Einzelkämpfer, dafür aber umso mehr ein Arbeitstier, wie wir in der Partei nicht überragend viele haben. Ich habe es noch nie erlebt, dass jemand auf Justus Mitarbeit "lange warten" musste, ganz im Gegenteil: Ich für meinen Teil musste noch nie auch nur fragen. Soviel dazu.

    Er geht in diesem Blogpost auch nicht davon aus, dass du "zu faul bist" was zu bewegen. Oder dein Kumpel. Er hat lediglich nochmal auf den Blogpost reagiert den er gestern aus Wut geschrieben hat. Damit spricht er "die Netzcommunity"(tm) an. Nicht dich, oder jemanden der kommentiert hat. Sonst hätte er euch explizit namentlich angeranzt, sei dir dessen absolut sicher ;-)

    Stichwort Geschlossenheit: Nein, wir brauchen eben keine Geschlossenheit. Zu dem Thema habe ich lang und breit geschrieben vor einer Weile. Geschlossenheit ist totaler Bullshit, ich will Ehrlichkeit und wenn wir nicht gewählt werden weil wir wie andere Parteien so tun als sei alles Eititei dann werden wir es eben nicht. Authentizität und so.

    Die Zombieanfrage: Tjoa, Lauer halt. Aus der Partei schmeißen kann ich ihn trotzdem nicht, Demokratie ist halt nicht immer shits&giggles.

    Was ihr dringend verstehen müsst ist, dass wir ein Aktivenproblem haben. Wir haben schlicht zuviel Arbeit für zuwenig Leute und daher gehen Dinge unter wenn die paar Leute halt z.B. blöderweise familiär oder beruflich ausgerechnet zu dem Zeitpunkt eingespannt sind. Scheiße, aber ist halt so wenn man niemanden bezahlen kann für seine Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Justus: Klar, kenne ich ihn nicht. Aber da ich ihn fast nur von beleidigenden Postings her kenne, besitze ich nun ein bestimmtes Bild von ihm. Ich glaubs ihm ja, dass er ein Arbeitstier ist und sich für die Piraten verausgabt. Es mag zwar sein, dass er für den Erfolg der Piraten-Partei arbeitet, aber ich glaube es ihm nicht.

      > Stichwort Geschlossenheit: Nein, wir brauchen eben keine Geschlossenheit. Zu dem Thema habe ich lang und breit geschrieben vor einer Weile. Geschlossenheit ist totaler Bullshit, ich will Ehrlichkeit und wenn wir nicht gewählt werden weil wir wie andere Parteien so tun als sei alles Eititei dann werden wir es eben nicht. Authentizität und so.

      Ehrlichkeit ist ja schon gut - aber ihr müsst euch immer überlegen, wie es bei den Menschen ankommt - insbesondere bei den Aussenstehenden! Wenn jeder seinen Mund öffnet und seine Ideen einbringt, geht alles im Stimmengewirr unter.

      Jede Idee ist wertvoll, aber man kann nur an wenigen Ideen gleichzeitig arbeiten, um Erfolg zu haben. In der Forschung zum Beispiel trifft man sich, um auszuloten, welche Ideen ausgereift sind und welche Ideen man umsetzen kann. Man einigt sich auf die Methoden, man einigt sich auf einen Zeitplan, und man muss schauen, ob die Mittel überhaupt verfügbar sind - und eben, ganz wichtig: Wenn ich oder ein anderer intelligenter Kopf irgendeine Idee hat, kann man sie mit seinen nächsten Kollegen besprechen. Ich kann sie selber ein wenig weiterentwickeln. Aber wegen meiner absolut genialen Idee liegt meine Arbeit nicht herum! Aber ich darf nicht erwarten, dass meine Idee vom ganzen Team besprochen wird. Zweckbündnis halt.

      Das ist etwas, das die Piraten konsequent vermasseln. Ihr habt so ausgefeilte Möglichkeiten zur Kommunikation (Liquid Feedback!), aber ihr schafft es nicht, euch auf ein paar prägnante und erfolgsversprechende Kernthemen zu einigen.

      > Was ihr dringend verstehen müsst ist, dass wir ein Aktivenproblem haben.

      Dieses wird nicht besser durch Justus' postings. Gleiches sucht Gleiches. Durch das "Lieber Fefe"-posting werden allenfalls Leute zu den Piraten gelockt, die denken, mit Respektlosigkeit und einer genug lauten Klappe könne man etwas erreichen.

      Löschen
    2. Ich muss dir mal einen Zahn ziehen. Du bist ein unwichtiger Pimpf. Auch fefe ist ein unwichtiger Pimpf. Ein Scheiße-Sturm im Wasserglas. Dieser Blog wurde seit ich ein bisschen gelästert habe von 30.000 Leuten gelesen und alle zusammen sind irrelevant, erst recht jeder Einzelne. Ich selbst bin irrelevant.

      Wie arrogant muss man sein um so unbeirrbar davon auszugehen, dass man wichtig wäre? Die Piraten sollen 7% verspielt haben? Was für ein Schwachsinn! Die Piraten hatten nie 9%. Kurzfristiges herumgehype ändert nichts an der Stammwählerschaft. Selbst das herumgeheule der ach so wichtigen Netzgemeinde ändert nichts.

      Soll ich dir sagen was direkt auf Anhieb 0,5% bringt? Flächendeckendes beflyern. Und das selbst in einem der härtesten Lagerwahlkämpfe der letzten 20 Jahre. Weißt du was nicht mal an der zweiten Nachkommastelle was ändert? Herumgeweine im Internet.

      Bürger- und Grundrechte interessieren im 21. Jahrhundert keine Sau. Die paar hunderttausende Deutsche die das interessiert sind bestimmt keine Basis für eine Partei. Die paar tausend Netizens genausowenig. Die meisten Piraten sind mitlerweile keine Netizens mehr, sondern rekrutieren sich aus einem linksliberalen Feld (mal mehr links, mal mehr liberal).
      Die paar verbliebenen Netizens, die sich ob der ständigen Anfeindungen aus ihrem üblichen Umfeld noch nicht zurückgezogen haben, sind in der deutlichen Minderheit.

      Demokratie bedeutet Kompromiss und Arbeitsteilung. Und genauso wenig wie mein Blog außerhalb des Internet irgendeine Bedeutung entfaltet, hat deine und fefes Meinung irgendeine Relevanz für die echte Welt.

      Lernt damit umzugehen.

      Löschen
    3. Zitat Justus:
      "Auch fefe ist ein unwichtiger Pimpf."


      Auch Angela Merkel wäre ein Pimpf,... wäre sie nicht Kanzlerin.

      Fefe ist sogesehen kein Pimpf, denn er hat einen auch von den Mainstream-Medien viel gelesenen Blog, der älter ist als die Piratenpartei in Deutschland und sicher auch für deren Mitglieder wegbereitend war im Thema.

      Da schmerzt sein Abgesang an Euch natürlich.

      Konsequent wäre aber auch eine Selbstanalyse.

      Hier könnt Ihr die Historie von Fefes Bemerkungen über die Piraten verfolgen:
      http://blog.fefe.de/?q=piraten

      So viele Erwähnungen sind es gar nicht, kann man bewältigen. Anfangs auch eher positiv. Schaut selbst an welchen Stellen es bricht - im Zusammenhang und Rückblick.

      Löschen
    4. Ja, diese Realitätsverzerrung könnte möglicherweise die Wurzel deines Problems sein.
      Auch wenn Angela Merkel nicht Kanzlerin wäre, wäre sie alles andere als ein Pimpf. Denn sie hat Macht. Ganz unabhängig von ihrem Posten. Macht die sie zum Machterhalt benutzt wie einst Kohl.
      Fefe ist ein kleiner Pimpf der den anderen kleinen Pimpfen die ihn lesen das gefühlt gibt in ihrer Passivität wichtig zu sein.

      Er erfüllt damit gewissermaßen die traditionelle Aufgabe der Kirche.

      Das ist nicht mein Stil. Ich gebe mich keinen durchgeknallten Illusionen über meine eigene Wichtigkeit hin, aber ich weiß was man mit konsequenter Arbeit erreichen kann. Ok, das ist jetzt nicht so spannend wie die völlig verblödeten Verschwörungstheorien eines Felix Leitner, aber das ist die Realität selten.

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  7. Vergessen:
    Wir kriegen eben nix in der Presse publiziert. Wir schicken täglich etliche Pressemitteilungen raus, die Presse interessiert sich allerdings - immerhin wollen sie Auflage machen - lediglich für Personalkram und Popcorn. Alles andere wird nur dann gedruckt, wenn es Platz zu füllen gilt und das ist sehr selten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sorgt nicht mehr für Personalkram und Popcorn. Dagegen helfen auch Pressemitteilungen kaum etwas. Was ihr braucht, sind ein oder zwei Kernthemen, bei denen die meisten Bürger sofort "Piraten, ja, diese Partei kümmert sich drum!" denken.

      Und eine Möglichkeit zur Disziplinierung von Piraten wäre auch eine gute Idee. Ihr braucht weder originelle noch geniale Köpfe, sondern Leute, die gerne zusammenarbeiten.

      Alle Presse will "Auflage" machen - aber dann müssen die Piraten auch nicht immer die Munition frei und franko an die Verlagshäuser liefern. Ihr handelt da ja gleich wie die Verleger, die Nachrichten auf dem Web rausgeben und dann sauer sind darüber, dass Google dann diese Nachrichten über Suchmaschinen verlinkt.

      Löschen
    2. Genau! Damit die Probleme der Piraten gelöst werden machen wir aus den Piraten einfach eine Partei wie alle anderen! Einheitsbrei! Einigkeit!

      Wie sagte es Pispers so schön?
      > Der Deutsche hat es gerne geschlossen. Er will nicht
      > wissen in welcher Frage, er will nicht wissen in welcher
      > Form. Hose, Weltbild – alles muss geschlossen sein. Er
      > will nicht mit Einzelheiten behelligt werden.
      > Weltoffenheit und neue Ideen, damit kann der Deutsche
      > nichts anfangen. Eine Partei soll sich einig sein –
      > worüber ist dem Deutschen egal.
      Wundervoll aufgegriffen auch hier: http://alyama.wordpress.com/2013/01/26/warum-wir-piraten-keine-geschlossenheit-brauchen/

      Die Satzung gibt keine derartigen Eskapaden her wie du sie vorschlägst und das ist gut so. Und nein, wir handeln nicht wie die Verleger. Wir produzieren Inhalte, und Verlage ignorieren sie. Wir produzieren Inhalte und fefe und du ignorieren sie.

      Nicht mein Bier. Die Sachen sind da, ich und alle anderen Piraten geben sich Mühe, und am Ende ist Politik ein Teamsport. Wenn jemand daneben haut wird's halt aufgegriffen. So, what?

      Die Piraten sind ein langfristiges Demokratieexperiment. Was wir in dieser Partei innerhalb der nächsten 10 Jahre machen entscheidet über die politische Landschaft der nächsten 25 Jahre. Deine und fefes kurzsichtige Herangehenweise ist da nur hinderlich.

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    6. ... wegen dieser 25 Jahre machen wir uns doch alle Sorgen...!

      Ihr verkackt am laufenden Band, besetzt eine wichtige politische Position aber verbrennt Gelgenheit um Gelegenheit.

      Das nennt man "dumm", da kann man gegen die Kritik eines Pimpfes und dessen Shitstorm-Nutten so viel gegenanstänkern wie man will, es hilft nix :-)

      Löschen
    7. Ihr macht euch keine Sorgen. Ihr sitzt in euren bequemen Stühlen am Computer und blast warme Luft in Blogs und Kommentare. Wenn ihr euch wirklich Sorgen machen würdet, dann würdet ihr was unternehmen.

      Ich mache mir Sorgen, ich habe Vermutungen wie man die Sorgen die ich mir mache angehen kann und werde aktiv um zu verhindern, dass diese Sorgen eintreten. Meine Sorgen sind nicht deine Sorgen.

      Ich sehe es als wichtigste Aufgabe zur Zeit dafür zu sorgen, dass die Piratenpartei ein funktionales inneres Arbeitsmodell entwickelt. Das haben nämlich die ganzen Pfeiffen in der Netzgemeinde (Felix, du, alle) völlig vergessen. Es gibt 30.000 Piraten, und wir haben keinerlei Organisationsstruktur für die Diskussion unter diesen Piraten.

      Du träumst von Inhalten, ich arbeite an dem Prozess den wir brauchen um sie festzulegen. Du tanzt in Wolkenschlössern herum, ich sehe in der brutalen Realität, dass selbst ein Landesverband Schwierigkeiten hat alle Programmanträge abzuarbeiten.

      Wenn du dir andere Sorgen als ich machst ist das in Ordnung, im Gegensatz zu dir verabsolutiere ich meine Position nicht. Aber es ist deine Aufgabe diese Sorgen zu kommunizieren und Lösungen zu vertreten, nicht meine und nicht die der anderen 30.000 Piraten. Ein paar davon vertreten schon ähnliche eigene Sorgen, aber für die Vertretung der Sorgen von Daniel Pergol ist Daniel Pergol verantwortlich.

      Niemand sonst.

      P.S.: Hör mal auf ständig Kommentare zu löschen. Das nervt.

      Löschen
    8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  8. Wenn ich beispielsweise einen Grünen-Politiker frage, warum denn damals der Angriff auf den Kosovo durchgewunken wurde, wird dieser Politiker versuchen, diese Entscheidung zu rechtfertigen. Ob ich die Rechtfertigung für überzeugend halte oder nicht, bleibt mir dann selbst überlassen. Was er aber niemals tun würde: Mir erzählen, ich solle doch mal selbst in den Kosovo und da für Ordnung sorgen, dann würde ich ja wohl sehen, wie schwierig das ist.

    Hier wird mal wieder die "Netzgemeinde" angehauen, doch gefälligst selbst was zu tun anstatt rumzunölen. Ihr seid doch aber eine Partei, und ihr wollt gewählt werden – da müsst ihr eben einheitliche Positionen beziehen und nicht die Leute zum Mitmachen verdonnern, nur weil sie zufällig auch Computer und Internet benutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Grünen sind inzwischen eine monolithische von oben gesteuerte Partei wie die anderen Großen.

      Und nein, ich bin nicht Pirat um gewählt zu werden, auch nicht damit die Piraten gewählt werden. Ich bin Pirat weil ich wichtige Punkte ansprechen möchte. Wenn jemand andere Akzente setzen will als ich kann er das gerne tuen, aber ohne einen guten Grund werde ich nicht meine eigenen Prioritäten anpassen.

      Ich verdonnere niemandem zum Mitmachen. Ich sage nur, dass ich jede Forderung von außen jetzt einfach ignorieren werde. Ignorieren als den Blödsinn den sie in ihrer Mehrzahl darstellen. Da werden Sachen angefordert die einfach so hanebüchen sind wie es wird, und warum? Weil die Leute die da herumfordern keine Ahnung von den tatsächlichen Arbeitsabläufen haben.

      Zum Mitarbeiten auffordern werde ich wahrscheinlich auch niemanden mehr, es bringt sowieso nichts. Und wenn ich auch sonst wahrscheinlich nie mit Klaus Peukert übereinstimme kann ich nur einen seiner Tweets wiederholen: "Am 22.09. fefe wählen!"

      Wie geht nicht?

      Löschen
    2. > Du möchtest jemandem der seit Jahren in einer politischen Partei erklären wie man Kompromisse schließt?

      Dein Geranze von Freitag und Samstag zeugt eben nicht davon, dass du irgendein politisches Gespür hast. Du hast dich damit ins Abseits geschossen, und zwar gründlich. Einziger mildernder Umstand ist, dass du kaum bekannt bist.

      Als ehemaliges Juso-Mitglied kenne ich den politischen Betrieb durchaus. ;)

      > Ist in Ordnung, dann weint halt ihr faulen Säcke!

      Ich weine nicht. Ich amüsiere mich prächtig über das Schicksal der Piraten. Ihr könnt langsam Artenschutz beantragen beim IUCN. Auf der Roten Liste hats noch genug Platz.

      Überleg doch nur eine Minute lang, welchen Eindruck du schon wieder hinterlässt. Fühle ich mich jetzt auf irgendeine Weise motiviert, bei den Piraten mitzumachen? Ja gerne, ich wurde von dir gerade gebeten, deinen Buckel runterzurutschen!

      Wenn du mein Wohlwollen erreichen willst, hast du es auf jeden Fall gründlich vermasselt. Den Goodwill der restlichen "Netzgemeinde" auch. Ich bin ein richtiger Mitmacher, kein Freizeitprolet und Maulheld. Nur tu ich es nicht bei den Piraten, weil ich für diese Gruppe wirklich keine Zukunft mehr sehe. Ich habe meine anderen Beschäftigungsfelder.

      Genau das, was ihr braucht, ist eben ein mächtiger Bundesvorsitzender, der den Takt angibt und die Leute zurückpfeifen kann. Ihr geht aber vom Je-ka-mi-Prinzip aus - jeder kann mitmachen - und lässt die Dinge geschehen, anstelle mal an einem Parteitag sich auf ein oder zwei Themen zu beschränken, und dann unter dieser Marke aufzutreten. Und dann muss alles, was dieser Marke nicht gerecht wird, eben reformiert werden.

      Frauen fühlen sich nicht vertreten? Klappe halten, bis diese ein oder zwei Ziele erreicht sind. Bedingungsloses Grundeinkommen? Klappe halten, bis man Ziele erreicht hat. Ihr müsst euch Ziele setzen, die vom einfachen Hansel auf der Strasse verstanden werden. Nicht von einer tollen Demokratie träumen, die mit Liquid Feedback funktioniert.

      > Auch hier fehlt einfach Leuten wie fefe oder dir der Überblick um zu erkennen wie es funktioniert.

      Das spielt nicht mal eine Rolle - ihr glaubt wohl, mit genug Willen würde ich begreifen, dass die Piraten schon jetzt alles richtig machen. Aber das umgekehrte ist der Fall. Je mehr ich euch verstehen will, desto weniger glaube ich, dass die Piraten mal die bundesweite 5%-Marke knacken können.

      Und es kommt auch nicht darauf an, wer welchen Überblick hat. Die Menschen müssen jetzt verstehen, wofür die Piraten einstehen und was sie erreicht haben. Man muss nicht erst noch irgendwelche Erklärungen nachliefern müssen. Morgen ist es zu spät wenn man die Leute jetzt abholen will.

      Löschen
    3. Als ehemaliges Juso Mitglied bist du schon viel zu sehr von der üblichen Politik versaut, als dass du irgendeinen wertvollen Beitrag liefern könntest. Denn wenn der Standardweg funktionieren würde bräuchte man die Piraten nicht.
      Wie wenig du wirklich weißt wovon du redest sieht man ja an den dutzenden ahnungslosen Einwürfen. Ich träume von einer tollen Demokratie "die mit Liquid Feedback funktioniert"? Hast du auch nur EINEN einzigen Blogbeitrag außer denen zu fefe gelesen? Nein, hast du nicht. Denn deine Kritik ist oberflächlicher, unbrauchbarer Müll. Schlichte Zeitverschwendung weil du keinerlei Interesse daran hast dich in ein Problem einzuarbeiten. Das unterscheidet dich von denen die aktiv wurden, die haben ein Problem erkannt und sich entschieden es zu lösen und nicht nur rumzuheulen.

      Und ja, du heulst rum. Alles was ich aus deinen Beiträgen herauslesen kann ist weinerliches Klagen. Du hast deine Meinung, die du dir bar jeglicher störender Fakten gebildet hast, und meinst jetzt die Welt mit deinen großartigen Eingebungen beglücken zu müssen. Den Unsinn braucht nur keiner. Die Piraten nicht, und ich ganz bestimmt nicht.

      Wirf nochmal einen Blick auf das was fefe heute nachlegte. Das ist so bar jeglicher Realitätseinflüsse, dass es weh tut es nur zu lesen. Du schwallst von Kompromiss und Demokratischen Prozessen, hast aber keine Ahnung, dass ALLES was du kritisierst eine direkte untrennbare Folge dieser Vorgänge ist. Du hast keine Ahnung von den allernotwendigsten Basics der Arbeitsweise innerhalb der Piraten und meinst hier einen auf dicke Hose machen zu können? Danke, aber nein danke.

      Und damit EoD. Wenn du über konkrete Abläufe reden willst, dann lern wenigstens die Grundlagen. Das hier ist lächerlich. Gefasele über "Außenwirkung" ohne den Hauch einer Ahnung wie selbige Zustande kommt ist so nutzlos wie das sonstige Geheule von fefe und Co.

      Löschen
    4. "Als ehemaliges Juso Mitglied bist du schon viel zu sehr von der üblichen Politik versaut" - aha, und ihr Illuminaten in Gestalt der Piraten verfüget über die alleinig selig machende Wahrheit?

      Tja, die Todgeweihten grüssen euch. Historiker werden schon in ein paar Jahren Abhandlungen darüber schreiben, wie die Piraten gescheitert waren und vergessen wurden.

      EoD, vernünftiger Vorschlag. Sonst bekomme ich nur noch eine schlechtere Meinung vom Piratenunwesen.

      Löschen
    5. Wer ein Wagnis eingeht kann verlieren, wer kein Wagnis eingeht hat schon verloren.

      Die bestehenden Strukturen sind den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts offenbar nicht mehr gewachsen. Politikverdrossenheit, Finanzkrise, Schere zwischen Arm und Reich, und so weiter.

      Ich will nicht die parlamentarische Demokratie aufgeben, aber sie braucht frische Impulse. Ob wir die Richtigen geben können wird man erst wissen wenn es fertig ist. Keine zu geben ist aber mit Sicherheit falsch. Und in die Zukunft sehen kannst weder du noch fefe.

      Löschen
    6. Seufz. Und immer noch nichts gelernt.

      Ihr beschwert euch darüber, dass Leute, die keine Piraten sind, den Piraten sagen würden, was sie zu tun haben. "Machts doch besser!"

      Na gut. Aber kommt von Piraten wie DIR (Ja, DU bist gemeint, es ist DEIN Blog hier, es ist DEINE ganz persönliche Öffentlichkeitsarbeit!) eine freundliche und respektvolle Einladung dazu, mitzumachen und zu zeigen, ob man es auch besser kann?

      Nee, ihr geht davon aus, dass ihr es schon selber am Besten macht. Bloss nicht auf Aussenstehende hören. Denn die sind ja eh nicht eure Wähler.

      Ja, ich bin Schweizer und werde wohl nicht an einer Bundestagswahl mitmachen. Trotzdem bin ich ganz böse angepisst darüber, dass die Piraten die eine und dann die anderen politischen Chancen versemmeln.

      Ich bin jetzt bald davon überzeugt, dass ihr Angst habt vor Leuten, die es tatsächlich besser machen. Ihr wimmelt die ab durch Blogpostings wie hier.

      Und kommt dann tatsächlich jemand zu und macht es besser steht ihr da wie die letzten Deppen.

      Löschen
    7. Zeitlicher Ablauf:
      1. Fefe pöbelt.
      [...]
      n. Fefe pöbelt. [Repeat as necessary.]
      n+1. Justus pöbelt zurück.
      n+2. Fefe-Leser (Trolle, Grammatiktrolle, Leute mit ganz viel Meinung ohne Ahnung, usw.) fallen in die Kommentarsektion ein.
      n+3. Justus erläutert warum er pöbelt.
      n+4. Ahnungslose erklären wie man alles(tm) besser machen kann.
      n+5. Justus erklärt warum das Bullshit ist.
      n+6. Ahnungslose erklären Justus, dass er keine Ahnung hat und sich nicht so anstellen soll.
      n+7. Justus erklärt, dass er nicht der persönliche Arbeitssklave der Ahnungslosen ist.
      n+8. Ahnungslose kontern mit weiteren Erklärungen wie man alles(tm) besser machen kann.
      n+9. Justus so: Nö.
      n+10. Piraten hören nie auf Außenstehende!
      n+11. Justus so: Nicht mehr, weil besseres zu tun und so.
      n+12. Außenstehende so: Buhuuuuuu!
      n+13. Justus so: Heul halt. [Repeat n+12 and n+13 as necessary]

      Gute Ratschläge brauch ich ganz sicher nicht wenn sie von Pöbeleien und Co begleitet werden. Das einzige worum es mir geht ist klar zu machen, dass der liebe Felix Leitner lieber pöbelt als an der Sache zu arbeiten. Es ist traurig, dass die Welt zu kompliziert für klein-Felix ist, und noch trauriger sind die Leute die sich primär über ihn informieren.
      Wer sich selbst beschränkt kann das tun, nur sollte sich dann kein Selbstbeschränkter darüber aufregen wenn seine nichtigen Pamphlete ignoriert werden.

      Jeder wie er es verdient. Und einen Idioten nenne ich auch weiterhin Idiot. Das diktiert mir meine Selbstachtung, auch bei unter 5%.

      Löschen
    8. Nachtrag: Klar, ich habe Angst vor jemandem der es besser macht. Kaum eine Aussage zeigt mehr die Naivität und Ahnungslosigkeit.

      Du bist unwichtig. Kapier es endlich! Ich bin auch unwichtig, aber im Gegensatz zu dir hab ich kapiert wie ich trotzdem was bewirken kann. Von jemandem der noch nicht einmal seinen eigenen Platz in der Weltgeschichte kennt kann wohl kaum was wichtiges kommen.

      Löschen
  9. Hahaha ROFL *brüll*.

    Ich kann echt nicht mehr!


    Aber jetzt hat mein Arzt gesagt ich soll nicht mehr soviel Satireseiten lesen. So long und machs gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Staub, Unwuerdiger! Erkennst Du denn nicht das grosse Genie unseres allwissenden Propheten? Seine strahlende Weisheit beweist er taeglich im respektvollen und wertschaetzenden Umgang mit seinen zufriedenen Untertanen. Von welchem Troll sollte so ein edler Volksvertreter schon Ratschlaege annehmen?!?

      Aber mal im Ernst: Die Idealisten bekommen aus Frust bloss Magengeschwuere, wenn sie sich mit den etablierten Parteien in der Lobby anlegen. Divide et impera! Wenn ich will, dass meine Stimme auch gezaehlt wird, dann muss ich den Bilderberg-Kandidaten waehlen!

      Deswegen: Demokratur - Nein danke! Im alten Griechenland hatten naemlich die Sklaven auch kein Wahlrecht...

      Löschen
    2. Nachtrag: Wenn Du Dich mit einem System einlaesst, veraenderst Du nicht das System, das System veraendert Dich!

      Löschen
    3. Ich bin überzeugter Demokrat. Für die Abschaffung des derzeitigen Systems kontaktieren sie bitte die NPD oder die lokalen Versager bei den Anarchisten.

      Ich wünsche noch ein schönes Leben.

      Löschen
    4. Aber anscheinend gelten die Demokratie und andere Rechte nicht für strunzdumme Leute wie ich.

      Wenn ich auf deinem Blog (ok, hier hast du zwar das Hausrecht, aber trotzdem) meine Stimme erhebe, wird sie abgekanzelt und ausgebuht.

      Aber die Frage ist doch, Herr Wingert: Warum muss ich der NPD oder den Anarchisten beitreten, um das derzeitige System abzuschaffen?

      Haben die Piraten zu viele Anhänger? Schon auf deinem Blog kannst du sie nicht in Schach halten. Sie denken zu eigenständig und werden für den Piratenkontrolloffizier Wingert zu einer echten Gefahr.


      Das Telefon, der Arzt wieder...

      Löschen
    5. Demokratie ist leider nichts für faule Säcke. Tut mir echt Leid.

      Löschen
    6. Ach ja.


      Mit freundlichen Grüssen,

      Der Verfassungsschutz.

      Löschen
    7. "Ich verdonnere niemandem zum Mitmachen. Ich sage nur, dass ich jede Forderung von außen jetzt einfach ignorieren werde. Ignorieren als den Blödsinn den sie in ihrer Mehrzahl darstellen. Da werden Sachen angefordert die einfach so hanebüchen sind wie es wird, und warum? Weil die Leute die da herumfordern keine Ahnung von den tatsächlichen Arbeitsabläufen haben."

      Na herzlichen Glückwunsch, mit dieser Einstellung biste den "etablierten Parteien" und so ziemlich jedem Politiker ja schon ein ganzes Stück näher gekommen. Das klingt so un-Piratenlike. Vielleicht geht's ja doch noch aufwärts mit euch!

      Löschen
    8. Och, nach dem Skype Gespräch gestern bin ich frohen Mutes. Ein Leser hat es immerhin verstanden. Vielleicht bekomme ich den noch dazu bei den Piraten mitzumachen :)

      Der Unterschied ist und bleibt für die nächsten paar Jahre der gleiche: Jeder kann mitmachen und von jetzt auf nachher an jeder beliebigen Stelle stehen. Und das ist gut so :)

      Löschen
  10. Danke Justus,

    alle meine Vorurteile werden bestätigt.
    Du bist ungefähr so sympathisch und wählbar wie es seinerzeit Roland Koch war.

    Das Minnimum beim Umgang miteinander ist gegenseitiger respektvoller Umgang - und zwar egal was man zu sagen hat. Solange du das vermissen lässt brauchen wir uns über Inhalte nicht unterhalten.

    Also meine Stimme hast du sicher nicht für die Piraten gewonnen ;-)

    Neue Chance dann in 4 Jahren...
    Bis dahin
    Machet Jout

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Dein Pech. Du verwechselst Katzbuckeln mit Respekt. Man mag es dir nicht verdenken, schließlich wird diese Meinung von Kindesbeinen in jeden guten Deutschen eingeprügelt. Der Unterschied zwischen mir und Roland Koch ist, dass letzter Kohle dafür bekommt. Piraten bekommen für ihren Einsatz auf's Maul. Zum Beispiel von Leuten wie dir.

      Neue Chance in 4 Jahren? Bitte nicht wundern wenn zwischenzeitlich die Demokratie an rücksichtslosen Egomanen wie Felix Leitner, Daniel Pergol und auch dir zugrunde gegangen ist.

      Das Einzige was die derzeitige Oligarchisch agierenden Parteien noch aufhalten könnte ist eine Bürgerbewegung. Da steckt aber ein Wort drinnen das der "Netzgemeinde" schon immer Unwohl bereitete "Bewegung".

      Da muss man aktiv werden. Aufstehen. Und Dinge tun. Wissen schon...

      Gruß,
      Justus

      Löschen